Mittwoch, 27. März 2013

Lehrer. Traumberuf oder Horrorjob? Ein Insiderbericht - Arne Ulbricht



Inhalt:


Ein Insiderbericht. Nicht mehr und nicht weniger. Aber genau DAS macht dieses Exemplar zu einem lesenswerten Buch.
Zum Thema Lehrer hat jeder eine Meinung - auch Lehrer selbst. Arne Ulbricht ist selbst Lehrer für Geschichte und Französisch und beschreibt in seinem Buch Erfahrungen, die er in seinem Berufsleben gemacht hat. In einem intelligenten, ehrlichen Schreibstil schildert er eigene Gedanken zum Thema Verbeamtung, erzählt wie er zum Lehrer geworden ist und berichtet über Erlebnisse die er mit Kollegen, Schülern und Behörden gemacht hat.

"Eigentlich gibt es überhaupt nur eine einzige Gruppe in Deutschland lebender Menschen, die definitiv keine Meinung zum Thema Lehrer hat: Kinder unter fünf Jahren." (Seite 13)

Meine Meinung:


Ich habe dieses Buch als erfrischende Abwechslung zu den ganzen übertrieben, witzigen Lehrerbüchern empfunden, in denen es ausschließlich darum geht wie schrecklich es ist heutzutage Lehrer zu sein und wie verzogen und dumm die aktuelle Schülergeneration ist.
Bei diesem Buch hatte ich oft das Gefühl, ein guter Bekannter erzählt mir, wie er zu dem Lehrer geworden ist, der er heute ist. Leicht zu verstehen aber trotzdem intelligent geschrieben. Gut reflektiert schildert der Autor seine Meinung, ohne diese dem Leser aufzuzwängen. Man bekommt Einblicke und Informationen zum Thema Verbeamtung, Vorurteile gegenüber dem Lehrerberuf und kleine Anekdoten aus den Lehrerzimmern. Interessant fand ich auch die O-Töne von Kollegen zu ihrem Beruf. 

 

Fazit:



Ein lesenswertes Buch, in dem der Lehrerberuf eben nicht nur als Horrorjob beschrieben wird, sondern auch die schönen Seiten aufgezeigt werden, die ihn für einige Lehrer zum Traumberuf  machen!


Zum Buch:
 Taschenbuch: 157 Seiten 
Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht; Auflage: 1 (16. Januar 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3525701470
ISBN-13: 978-3525701478

Ich bewerte mit 4 von 5 Daisies



bis bald 
 

Kommentare:

  1. Salut, Anni.
    Daß die Jugend so dumm wie unerzogen sei, wußten bereits altgriechische Vordenker zu berichten. Die Klage wird generationenweise vererbt.

    Ein Klassiker der robusten Vorurteile gegenüber Lehrern bleibt, daß sie nur vormittags arbeiten würden und ewig Ferien feiern.

    Merci für den Einblick.

    Ein Detail noch - 'Seelen' startet im Juni in den Kinos...

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja durch den Filmtrailer bin ich erst wieder auf das Buch gestoßen und wollte es ja unbedingt vor dem Kinostart lesen! :)

      Löschen

(^.^) Kommentare sind die schönsten Auszeichnungen für einen Blog! Danke für deinen Kommentar!